Berlin - Für einen angetrunkenen Radfahrer endete der nächtliche Ausflug unglücklich. Der junge Mann war in der Nacht zu Samstag in Berlin-Mitte gegen die sich öffnende Autotür eines Polizisten gefahren. Obwohl der Radfahrer die Kollision nicht verhindern konnte, wird nun gegen ihn ermittelt – er hatte zu viel Alkohol getrunken.

Wie die Polizei mitteilte, hatte ein Kriminalkommissar um kurz vor Mitternacht einen zivilen Einsatzwagen an der Brunnenstraße in dem für Polizeiautos freigegeben Bereich geparkt. Als er die Fahrertür von innen öffnete, prallte der 25-Jährige mit seinem Fahrrad dagegen und stürzte.

Der junge Mann habe laut Polizei starke Schmerzen in der Brust gehabt, weshalb er in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden musste. Ein Atemalkoholtest bei ihm habe einen Wert 1,1 Promille ergeben. Der Beamte hatte nach Angaben der Polizei keinen Alkohol getrunken. Die Polizei ermittelt nun wegen des Fahrradfahrens im Straßenverkehr unter Alkoholeinfluss.