Berlin - Ein Radfahrer ist in Berlin-Spandau beim Sturz in eine fast anderthalb Meter tiefe Baugrube schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, habe ein Passant am Sonntag um 15.30 Uhr beim Vorbeigehen Geräusche aus dem Loch am Maselakepark im Ortsteil Hakenfelde gehört. Als er in die Grube blickte, entdeckte er den 64-Jährigen.

Der Zeuge wählte den Notruf, woraufhin Rettungskräfte den Mann aus der Grube befreiten. Er kam nach Angaben der Polizei mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus. Ermittler untersuchen nun, ob die Baugrube ausreichend gesichert war. Die Ermittlungen dazu seien noch nicht abgeschlossen, hieß es am Montagmorgen.