Ein 72 Jahre alter Radfahrer soll auf dem Fußweg vor einem Berliner Supermarkt eine Fußgängerin umgefahren und schwer verletzt haben, ohne sich danach um sie zu kümmern. Stattdessen soll der mutmaßliche Unfallverursacher am Montagmittag einkaufen gegangen sein, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Ein 40-jähriger Zeuge habe sich um die Verletzte gekümmert und einen Notruf abgesetzt.

Als der 72-Jährige mit seinen Einkäufen aus dem Supermarkt in der Hauptstraße in Alt-Hohenschönhausen kam, habe er vor der Polizei die Tatvorwürfe heruntergespielt, hieß es weiter. Ein Atemalkoholtest ergab null Promille. Die 68 Jahre alte Fußgängerin wurde mit Verdacht auf einen Beinbruch zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung.