Berlin - Bei einem Raubüberfall in Berlin-Reinickendorf ist ein Mann von Unbekannten durch Tritte und Schläge verletzt worden. Die drei mutmaßlichen Täter hätten den 48-Jährigen in der Nacht zu Samstag beim Verlassen des U-Bahnhofs Residenzstraße zunächst nach einer Zigarette gefragt, teilte die Polizei am Samstag mit. Nachdem er es verneint hatte, soll einer der Männer ihm unvermittelt ins Gesicht geschlagen haben.

Den Angaben zufolge versuchten die beiden Komplizen, dem Mann seinen Koffer und seinen Rucksack wegzunehmen. Der habe seine Sachen jedoch festgehalten und sei durch das Zerren auf den Gehweg gestürzt. Die Angreifer sollen ihr Opfer getreten, geschlagen und mit dem Gesicht über den Boden geschleift haben, bis der Mann laut um Hilfe rief.

Der Mann kam mit einer Platzwunde am Kopf sowie Hämatomen und Schürfwunden im Gesicht ins Krankenhaus. Brille und Handy sollen ihm gestohlen worden sein.