Berlin - Ein Polizist ist in Berlin-Grunewald von einem Randalierer geschlagen und verletzt worden. Der Beamte vom Abschnitt 26 war zusammen mit weiteren Kollegen am Sonntagmittag zu einer Wohnung in der Auguste-Viktoria-Straße alarmiert worden. Dort soll nach Angaben der Polizei ein 34-jähriger Bewohner erst randaliert und dann mit seinem Betreuer aneinander geraten sein. Er habe den Mitarbeiter bedroht und beleidigt, wie die Polizei am Montag mitteilte. 

Als die Einsatzkräfte eintrafen, seien sie von dem aggressiven Mann ebenfalls beschimpft worden. Als ein Polizist den Randalierer aus der Wohnung verwies, soll der 34-Jährige dem Beamten plötzlich mit einer Faust ins Gesicht geschlagen und ihn geschubst haben. Der Beamte sei daraufhin ins Straucheln geraten und wurde an der Hand verletzt, so die Polizei. 

Der Polizist mit im Krankenhaus im Gesicht und an den Fingern behandelt werden. Anschließend musste er seinen Dienst beenden. Seine Kollegen nahmen den 34-Jährigen fest und brachten ihn zur erkennungsdienstlichen Behandlung in Polizeigewahrsam. Anschließend kam der aufgebrachte Mann vorsorglich in eine Klinik. Nähere Angaben über seinen psychischen Zustand machte die Polizei nicht.