Berlin - Ein Autofahrer hat am Olympiastadion im Westen Berlins eine Fahrradstreife der Polizei abgedrängt und ist mit überhöhter Geschwindigkeit um den Vorplatz gerast. Die beiden Polizisten waren am Samstagnachmittag auf Rädern am Olympischen Platz unterwegs, wie die Beamten am Sonntag mitteilten. Dort fuhr der Wagen demnach viel zu schnell und viel zu eng an ihnen vorbei.

Die Fahrräder mussten nach rechts ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Anschließend umkreiste der Wagen mit durchdrehenden Reifen den Platz. Als die Sicherheitskräfte ihn stoppten, flüchtete der Fahrer zu Fuß. Die Beamten liefen ihm nicht hinterher, weil sein 18-jähriger Beifahrer vor Ort blieb.

Sie notierten seine Personalien und die Daten eines weiteren 18-Jährigen, der auf einer Parkbank saß – laut Polizei offenbar ein Bekannter der beiden. Die jungen Männer gaben jedoch an, den Fahrer nicht zu kennen. Das Auto wurde sichergestellt. Es verfügte über keine gültige Betriebserlaubnis.