Berlin - Bei einem Verkehrsunfall in Berlin-Lichtenberg sind zwei Kinder verletzt worden. Ein Rollerfahrer hatte die beiden Mädchen im Alter von einem und vier Jahren am Donnerstagnachmittag im Ortsteil Fennpfuhl erfasst, wie die Polizei mitteilte. Der 29-Jährige war gegen 16 Uhr auf der Hohenschönhauser Straße in Richtung Weißenseer Weg unterwegs. Auf Höhe einer Straßenbahnhaltestelle soll die 41-jährige Mutter mit ihren Kindern, die in einem Doppelkinderwagen lagen, die Straße überquert haben. 

Als sie die Fahrbahn betrat, soll der Mopedfahrer gebremst haben, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dadurch geriet er nach Angaben der Polizei ins Schleudern und stürzte. Der Roller erfasste den Kinderwagen und schleifte diesen einige Meter mit. An einem geparkten Auto kam das Moped schließlich zum Stehen.

Die beiden Mädchen kommen verletzt ins Krankenhaus 

Das jüngere Mädchen erlitt Hautabschürfungen und Prellungen im Gesicht. Die Schwester erlitt ebenfalls Verletzungen. Beide wurden durch alarmierte Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht, wo sie stationär aufgenommen wurden. Lebensgefahr bestehe für die Mädchen nicht, so eine Polizeisprecherin am Freitag. Die Mutter blieb unverletzt.

Der Rollerfahrer wurde leicht verletzt. Das Moped, der Pkw und der Kinderwagen wurden bei dem Unfall beschädigt. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang seien noch nicht abgeschlossen, hieß es.