Berlin - Ein Rollstuhlfahrer ist bei einem Verkehrsunfall in Berlin-Spandau schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, kollidierte der 73-Jährige am Mittwochnachmittag an einer Kreuzung auf der Neuendorfer Straße im Ortsteil Hakenfelde mit einem Lkw. 

Der Fahrer des Lastwagens berichtete später der Polizei, er habe den Rollstuhlfahrer auf dem Gehweg bemerkt. Auf Höhe der Einmündung in die Neue Bergstraße habe er plötzlich ein dumpfes Geräusch gehört und sofort abgebremst. „Der 73-jährige Fahrer des Elektrorollstuhls war – offenbar ohne auf den Verkehr auf der Hauptstraße zu achten – in den Anhänger des Lkws gefahren“, erklärte ein Polizeisprecher am Donnerstagmorgen.

Der Fahrer des Rollstuhls stürzte aufgrund des Zusammenstoßes auf die Fahrbahn und erlitt mehrere Frakturen sowie schwere Verletzungen am Rumpf. Er kam in ein Krankenhaus, wo er sofort operiert werden musste. Lebensgefahr soll laut Polizei nicht bestehen. Ein Fachkommissariat für Verkehrsunfälle hat die weiteren Ermittlungen übernommen.