Eine Fußgängerin ist bei einem Verkehrsunfall im Berliner Ortsteil Lankwitz schwer verletzt worden. Die 19-Jährige hatte nach Angaben der Polizei am Mittwoch um 10.45 Uhr einen Fußgängerüberweg an der Ecke Paul-Schneider-Straße/Mühlenstraße überquert, als sie von einem Auto erfasst wurde. Durch die Wucht des Aufpralls sei die junge Frau laut Polizeiangaben auf der Motorhaube aufgeschlagen und anschließend mehrere Meter durch die Luft geschleudert worden.

Mehrere Zeugen gaben später bei der Polizei an, dass die Fußgängerin trotz roter Ampel die Fahrbahn betreten hatte. Die Passanten eilten daraufhin zur Unfallstelle und leisteten Erste Hilfe. Den alarmierten Rettungskräften erzählte die Schwerverletzte, sie habe starke Schmerzen im Bein und im Beckenbereich. Notfallsanitäter brachten sie daraufhin ins Krankenhaus, wo sie stationär aufgenommen wurde. Lebensgefahr soll nicht bestehen, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang seien noch nicht abgeschlossen.