Berlin - Ein homosexuelles Pärchen ist in der U-Bahn in Berlin-Kreuzberg attackiert worden. Die beiden Männer saßen am Freitagnachmittag in einem Wagen der U1, als sie während der Fahrt von einem zunächst Unbekannten angesprochen, bedroht und beleidigt wurden, wie der Polizei Berlin mitteilt.  

An der Station Görlitzer Park schlug der Angreifer dann den 51-Jährigen mehrfach mit der Faust. Andere Fahrgäste konnten ihn von seinem Opfer wegziehen. Am Bahnhof Schlesisches Tor verließ er den Zug und flüchtete.  

Alarmierte Einsatzkräfte konnten den 18-Jährigen in der Nähe festnehmen und nahmen ihn mit zum Polizeiabschnitt. Nach den polizeilichen Maßnahmen konnte er die Dienststelle wieder verlassen. Der attackierte 51-Jährige erlitt leichte Verletzungen, lehnte aber eine medizinische Versorgung ab. Sein ein Jahr jüngerer Begleiter blieb unverletzt. Ein Zusammenhang zum Christopher Street Day, der am Sonnabend in Berlin stattfindet, bestehe nach bisherigem Erkenntnisstand nicht.

Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen wegen Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung übernommen.