Berlin - Ein Berliner Taxifahrer hat einen Fahrgast, der ihn beleidigte und nicht zahlen wollte, direkt vor dem nächsten Polizeiabschnitt in Friedrichshain abgesetzt. Der Mann war nach Angaben der Polizei Berlin in der Nacht zu Mittwoch im 2.45 Uhr an der Landsberger Allee Ecke Storkower Straße in das Taxi gestiegen.

Der 60-jährige Taxifahrer soll von dem Fahrgast immer wieder volksverhetzend beleidigt worden sein. Als der offenbar betrunkene Mann dann auch noch ankündigte, nicht zahlen zu wollen, änderte der Taxifahrer prompt die Route. Er fuhr zum Polizeiabschnitt 51, um eine Anzeige zu erstatten.

Als die beiden dort ankamen und Polizisten den 41-jährigen Verdächtigen zu den Vorwürfen befragten, beleidigte er die Polizistinnen und Polizisten und schrie sie an. Die Einsatzkräfte brachten ihn daraufhin in ein Polizeigewahrsam, von wo er nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung entlassen wurde. Gegen den 41-Jährigen wird nun wegen des Verdachts des Fahrgeldbetruges und Volksverhetzung ermittelt.