Nur einen Tag nach der Veröffentlichung von Bilder aus einer Überwachungskamera hat die Berliner Polizei einen verdächtigen Schläger ermittelt. Wie die Behörde am Dienstag mitteilte, konnte mit Hilfe von Hinweisen aus der Bevölkerung ein Jugendlicher ermittelt werden, der im Sommer vergangenen Jahres eine schwere Körperverletzung begangen haben soll. Der damals 14-Jährige habe demnach am 14. Juli 2021 in Berlin-Mitte einen 32-jährigen Mann mehrmals mit einem Gürtel geschlagen.

Die Tat ereignete sich laut Polizeiangaben in einer Bahn der Linie U5 und auf dem U-Bahnhof Brandenburger Tor. Laut der Polizei sollen der Teenager und das Opfer zunächst in einen verbalen Streit geraten sein, der anschließend eskalierte und mit den Schlägen endete. Der mit dem Gürtel geschlagene 32-Jährige erlitt mehrere leichte Verletzungen am ganzen Körper.

Da die Ermittler in dem Fall nicht weiterkamen, richteten sie sich am Montag mit Aufnahmen aus Überwachungskameras der BVG an die Öffentlichkeit. „Nach mehreren eingegangenen Hinweisen konnten wir den Tatverdächtigen ermitteln“, erklärte eine Polizeisprecherin am Dienstag. Eine Festnahme gab es nicht. Der Jugendliche soll nun zunächst zu den Vorwürfen vernommen werden, hieß es.