Berlin - Ein Unbekannter hat am Mittwochnachmittag in Baumschulenweg einen Sicherheitsmitarbeiter eines Supermarkts angegriffen und verletzt. Wie die Polizei mitteilte, hatte der 27-jährige Wachmann den Unbekannten am Eingang des Supermarktes in der Kiefholzstraße auf die Maskenpflicht hingewiesen. Der Mann weigerte sich allerdings, eine Maske aufzusetzen und beleidigte den Sicherheitsmitarbeiter mehrfach rassistisch.

Anschließend schlug der Tatverdächtige dem 27-Jährigen unvermittelt mit der Faust ins Gesicht und stach mehrfach mit einem unbekannten Stichwerkzeug auf ihn ein. Der Sicherheitsmitarbeiter bemerkte kurz danach, dass er blutete und rief die Polizei sowie Rettungskräfte der Feuerwehr. Er kam mit Stichverletzungen am rechten Arm und an der rechten Schulter zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Der Täter flüchtete über die Baumschulenstraße in Richtung Kiefholzstraße. Eine sofort eingeleitete Absuche des Nahbereichs nach dem flüchtigen Mann verlief ohne Erfolg. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und der rassistischen Beleidigung führt der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt. Die Ermittlungen dauern an.