Berlin - Zwei Unbekannte haben in der Nacht zum Freitag einem Mann in einem Treppenhaus in Prenzlauer Berg aufgelauert und ihn brutal zusammengeschlagen. Zeugen, die auf die Tat aufmerksam wurden, verscheuchten die Täter. Sie hatten laut Polizei zuvor beobachtet, wie die Schläger die Kleidung des am Boden liegenden Mannes durchsuchten – womöglich nach Wertgegenständen.

Laut ersten Erkenntnissen der Polizei hatte das 56-jährige Opfer gegen 2.30 Uhr den Hausflur eines Mehrfamilienhauses in der Kastanienallee betreten, als es an der Zwischentür zum Treppenhaus unvermittelt angegriffen wurde. Die beiden Unbekannten sollen dem Mann Pfefferspray ins Gesicht gesprüht haben, worauf er gestürzt sei. Anschließend sollen die Täter ihm mit einem harten Gegenstand den Kopf eingeschlagen haben, so die Polizei. Es seien mehrere gezielte Schläge gewesen. Als sie den Schwerverletzten durchsuchten, habe einer ihn mit einer Schusswaffe bedroht. Später stellte sich heraus, dass die Täter den Schlüsselbund des Mannes mitnahmen. 

Schläger flüchten, Opfer erleidet Schädelbruch 

Als die Zeugen auf die Tat aufmerksam wurden, ergriffen die beiden Angreifer die Flucht. Laut Zeugenaussagen sei einer von ihnen auf einem Fahrrad in Richtung Rosenthaler Platz geflohen, der andere sei über die Schönhauser Allee in Richtung Choriner Straße gelaufen. Alarmierte Polizisten suchten daraufhin die Gegend ab – jedoch ohne Erfolg. 

Das Opfer kam mit dem Verdacht auf einen Schädelbruch und weiteren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus. Lebensgefahr besteht laut Polizei nicht. Ein Raubkommissariat übernahm die weiteren Ermittlungen.