Berlin - In der Schule am Birkenhof im Berliner Ortsteil Französisch Buchholz ist der Vater eines Schülers auf einen 11-jährigen Mitschüler seines Sohnes losgegangen. Der 54-jährige Vater soll auf dem Schulhof den Jungen gepackt und zu Boden gebracht haben. Der Junge erlitt bei der Attacke Kratzspuren am Hals. Die Berliner Polizei und die Schulverwaltung bestätigen den Vorfall.

Demnach soll es im Vorfeld zwischen den beiden Jungen einen Streit gegeben haben. Der 54-jährige Vater, der laut Polizei kein Deutscher ist, soll am vergangenen Mittwoch mit der Mutter seines Sohnes auf den Schulhof der Schule am Birkenhof gekommen sein. Nach einem kurzen Wortgefecht mit dem 11-jährigen Mitschüler attackierte der Tatverdächtige dann das junge Opfer. 

Der Vater konnte nur durch umstehende Zeugen beruhigt werden. Einsatzkräfte der Berliner Polizei wurden sofort alarmiert, die den mutmaßlichen Täter stellen konnten. Die Eltern des 11-Jährigen haben den 54-Jährigen angezeigt. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Da es auf dem Schulhof jede Menge Zeugen gab, dauern die Ermittlungen noch an. Die Ermittlungsakte ist laut Polizei ziemlich umfangreich.

Wie die Berliner Schulverwaltung bestätigt, hat der mutmaßliche Täter Hausverbot in der Schule erhalten. Sozialarbeiter und die Schulpsychologie wurden verständigt. „Die Schule hat die richtigen Schritte ergriffen, um den Fall aufzuarbeiten“, erklärt ein Sprecher.