Berlin - Sechs Wasserbüffel sind in der Nacht zu Dienstag aus ihrem Gehege im Tegeler Forst am Berliner Stadtrand ausgebüxt. Anschließend spazierten sie durch den Ortsteil Hermsdorf und bis nach Heiligensee, wie die Polizei am Dienstagmorgen mitteilte.

Nach vierstündigem Ausflug wurden die Tiere gegen vier Uhr wieder in ihr Gehege im Tegeler Forst gebracht. Verletzt wurde von den großen Tieren niemand. „Die kleine Stampede hat jedoch einige Vorgärten verwüstet“, so die Polizei.