Berlin - Bei einem Brand in einem Pflegeheim in Berlin-Wedding ist ein Bewohner ums Leben gekommen. In dem Zimmer des 74-Jährigen war in der Nacht zu Montag Feuer ausgebrochen. Die Flammen breiteten sich schnell aus, woraufhin Pflegekräfte um 1.40 Uhr Rauch im zweiten Obergeschoss bemerkten und den Notruf wählten, erklärte eine Polizeisprecherin. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter handelten geistesgegenwärtig und brachten vor Eintreffen der Retter einige Bewohnerinnen und Bewohner ins Freie.

Rund 80 Einsatzkräfte rückten zu dem Heim an der Maxstraße aus und evakuierten das Gebäude. Feuerwehrleute fanden bei Löscharbeiten den 74-Jährigen und eine 96-Jährige schwer verletzt auf der verrauchten Etage. Drei weitere Bewohnerinnen und Bewohner wurden durch die giftigen Rauchgase leicht verletzt, so die Polizeisprecherin. Alle fünf Verletzten kamen in Krankenhäuser, während die Brandbekämpfer ein Übergreifen des Feuers auf weitere Zimmer verhindern konnten. Nach Angaben der Feuerwehr wurden insgesamt 40 Personen in Sicherheit gebracht.

Wenige Stunden später erhielten die Mitarbeiter des Pflegeheims die schlechte Nachricht: Der 74-Jährige erlag in den Morgenstunden seinen schweren Verletzungen. Ein Brandkommissariat versucht nun herauszufinden, wie es zu dem Brand kommen konnte. Die Ermittlungen dauern an.