Der Staatsschutz der Berliner Polizei ermittelt in einem Fall rassistischer Beleidigung gegen einen 45-Jährigen. Bei dem Vorfall in Wedding wurde am Dienstagabend in einem Lebensmittelgeschäft an der Müllerstraße eine eine  Frau von dem Mann zunächst rassistisch beleidigt und dann aufgefordert, „zurück in ihr Land zu gehen“, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Als ein  Zeuge den Tatverdächtigen zur Rede stellte, habe dieser ihm beide Mittelfinger gezeigt. Sowohl der Zeuge als auch die Frau seien nach Angaben der Polizei deutsche Staatsangehörige. Beide seien in Kamerun geboren. Alarmierte Polizisten nahmen die Personalien des Tatverdächtigen auf. Die Ermittlungen dauern an.