Berlin - Dank eines aufmerksamen Zeugen konnte die Polizei in Berlin-Wedding einen Einbrecher festnehmen, gegen den bereits ein Haftbefehl vorlag. Der 36-jährige Anwohner eines Hauses in der Barfusstraße hatte in der Nacht zu Mittwoch gegen 1.30 Uhr Geräusche von der Eingangstür eines Spätkaufs gehört, teilte die Polizei mit. Weil ihm das verdächtig vorkam, wählte er den Notruf. 

Alarmierte Einsatzkräfte konnten den 41-jährigen Serientäter noch am Tatort festnahmen, als er gerade an einer Jalousie herumwerkelte. Weitere Ermittlungen ergaben laut Polizei, dass er mit einem Stein ein Loch in eine Seitenscheibe des Geschäftes geschlagen hatte. Dabei erlitt er Schnittverletzungen an den Händen, woraufhin er sein Blut er an die Eingangstür des Spätis schmierte.

Eine Atemalkoholtest ergab nach Angaben der Polizei einen Wert von 2,2 Promille. Auf einer Polizeidienststelle fanden die Einsatzkräfte heraus, dass nach dem Mann wegen ähnlicher Einbruchsdelikte per Haftbefehl gesucht wurde. Der Tatverdächtige wurde für die Kriminalpolizei übergeben.