Berlin - Bei mehreren Auffahrunfällen am Pfingstmontag sind auf der Stadtautobahn in Grunewald zwei Kinder verletzt worden. Die beiden hatten am Abend zusammen in dem Auto eines 49-Jährigen gesessen, als dieser auf der mittleren Fahrspur in Richtung Hohenzollerndamm unterwegs war. Auf Höhe der Anschlussstelle Kurfürstendamm sei der VW-Fahrer auf den Wagen eines 72-jährigen Autofahrers aufgefahren, weil dieser laut Polizei an einem Stauende stark abbremste. Durch die Wucht des Aufpralls kam es zu weiteren Folgeunfällen. 

So wurde der Wagen des Rentners laut Polizei auf einen vor ihm stehenden Ford und der wiederum auf einen Touran geschoben. Der 49-jährige VW-Fahrer und die beiden Kinder im Alter von vier und sieben Jahren wurden durch den Aufprall schwer am Kopf verletzt. Rettungskräfte der Feuerwehr brachten sie in ein Krankenhaus, wo sie stationär aufgenommen wurden.

Die Fahrerin des VW Touran sowie eine 67-jährige Beifahrerin im Skoda wurden nach Angaben der Polizei leicht verletzt und konnten nach einer ambulanten Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. Während der Unfallaufnahme war die Stadtautobahn einseitig für etwa eine Stunde gesperrt.