Berlin - Zwei Männer sind in Berlin-Lankwitz an einer Bushaltestelle von mehreren Tätern unvermittelt angegriffen und schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, sollen die beiden 36-jährigen Opfer am frühen Samstagmorgen gegen 3 Uhr an der Haltestelle der Buslinie M82 an der Paul-Schneider-Straße gestanden haben, als sie plötzlich hinterrücks attackiert wurden. 

Einer der beiden soll durch einen heftigen Schlag mit einem Gegenstand eine Kopfplatzwunde erlitten haben, der andere habe eine stark blutende Schnittverletzung am Arm davongetragen, als er den Angriff abwehren wollte. Die Täter entkamen anschließend unerkannt. Die beiden Opfer wurden von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht, wo sie stationär aufgenommen wurden. Die Schnittverletzung musste nach Angaben der Polizei operiert werden. 

Ob die Männer Zufallsopfer wurden oder ob es eine Vorgeschichte zu der Gewalttat gibt, war zunächst unklar. Gegenüber der Polizei gaben die 36-Jährigen an, grundlos angegriffen worden zu sein.