Berlin - Nach einem Angriff auf Rettungskräfte in Berlin hat ein Spezialeinsatzkommando (SEK) am Mittwochmorgen eine Wohnung in Neukölln gestürmt. Wie ein Sprecher der Polizei auf Anfrage der Berliner Zeitung sagte, sollten die Sanitäter in Begleitung eines Amtsarztes einen 52-Jährigen in eine psychiatrische Einrichtung begleiten. Als sie bei dem Mann an der Wohnungstür in der Christoph-Ruden-Straße klingelten, sei die Situation eskaliert. Der Mann habe erheblichen Widerstand geleistet, hieß es.

Berliner greift Retter mit Pfefferspray und Messer an

Der Polizei zufolge habe der Mann den Arzt und die Sanitäter mit einem Messer und Pfefferspray attackiert. Anschließend habe er sich seiner Wohnung verbarrikadiert. Da nicht klar war, welche Gefahr von dem 52-Jährigen ausgeht, rückte das SEK an. Die schwer bewaffneten Beamten brachen die Tür auf und überwältigten den Mann.

Der Amtsarzt habe nach der vorläufigen Festnahme von einer Einweisung abgesehen. Der Mann wurde daraufhin in ein Krankenhaus eingeliefert, hieß es.