Berlin - Zielfahnder der Polizei Berlin haben am Dienstagabend einen Mann festgenommen, der seinen Vater getötet haben soll. Nach Angaben der Berliner Staatsanwaltschaft spürten die Ermittler den 40-jährigen Verdächtigen nach mehreren Tagen intensiver Ermittlungen in Kreuzberg auf. Der Mann steht in dringendem Tatverdacht, seinen 73-jährigen Vater erschlagen zu haben, hieß es. 

Die Leiche war bereits am 20. Mai 2021 in der gemeinsamen Wohnung in der Eisenacher Straße in Schöneberg tot gefunden worden. Eine Mordkommission hatte sofort die Ermittlungen übernommen. Der Verdacht sei sehr schnell auf den Sohn des Toten gefallen, hieß es aus Ermittlerkreisen. Die Polizei hatte das Verbrechen zunächst nicht vermeldet, da der Verdächtige sich in Sicherheit wähnen sollte. So sollte verhindert werden, dass der 40-Jährige untertaucht.

Welches Motiv der Sohn hatte, teilte die Staatsanwaltschaft nicht mit. Er soll noch am Mittwoch einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden, um einen Untersuchungshaftbefehl zu erhalten.