Berlin - Das Berliner Landeskriminalamt hat Ermittlungen wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern in einer Kindertagesstätte im Bezirk Spandau eingeleitet. Nach bisherigen Erkenntnissen soll ein 32-jähriger Beschäftigter während der Betreuungszeiten sexuelle Handlungen an Kindern vorgenommen haben, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Eltern hätten einen Vorfall bereits am 25. August erstmalig angezeigt. Weitere vier Anzeigen seien in der vergangenen Woche gefolgt. Einem Bericht der Bild-Zeitung zufolge soll der Kita-Aushilfsmitarbeiter sieben Kinder missbraucht haben. Die Ermittlungen dauerten an.