Berlin - Eine Gruppe von mehreren Personen hat in der Nacht zu Mittwoch den U-Bahnhof Voltastraße in Gesundbrunnen mit Graffitis beschmiert. Wie die Polizei mitteilte, hatten Mitarbeiter in der Leitstelle der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) um 2.40 Uhr acht Vermummte über die Videoüberwachung gesehen und die Polizei alarmiert. Nach der Tat flüchteten die Graffiti-Sprayer durch den U-Bahntunnel in Richtung Bahnhof Gesundbrunnen.

Drei der Verdächtigen wurden der Polizei zufolge von zwei Wachleuten angesprochen, woraufhin einer von ihnen Pfefferspray auf die Sicherheitsmitarbeiter sprühte. Kurz darauf sahen Polizisten am U-Bahnnotausstieg im Volkspark Humboldthain vier bis fünf Personen aus dem U-Bahntunnel kommen und in den Park verschwinden. Als einer von ihnen mit einem Fahrrad flüchten wollte, konnten Einsatzkräfte ihn stellen. Bei der Festnahme des 24-Jährigen wurde eine Polizistin verletzt.

Staatsschutz ermittelt gegen Graffiti-Sprayer

Zivilpolizisten nahmen zwischenzeitlich in der Wiesenstraße/Grenzstraße einen 23-Jährigen fest, während seine zwei Begleiter entkamen. Er erzählte den Beamten, er sei im Park spazieren gewesen. Für eine sofort angeordnete Fahndung wurden die Einsatzkräfte von einer Hubschrauberstaffel unterstützt. Die Suche blieb jedoch erfolglos.

Aufgrund der Farbschmierereien hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen. Welchen Inhalten die Graffitis hatten, teilte die Polizei nicht mit. Gegen die beiden festgenommenen Männer wird wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.