Berlin - Polizisten sind in Berlin-Steglitz für ihr hartes Durchgreifen kritisiert worden. Die Festnahme eines aggressiven Mädchens hatte am späten Montagabend Unmut und Protest bei zahlreichen Passanten ausgelöst. Die Polizei rechtfertigt ihr Vorgehen damit, dass die 15-Jährige Widerstand geleistet habe.

Wie die Behörde am Dienstagnachmittag mitteilte, hätten Zivilpolizisten des Abschnitts 45 gegen 22.15 Uhr in der Schloßstraße zwei junge Radfahrer beobachtet, die mehrmals bei Rot die Straße überquert haben sollen. Nach einer kurzen Verfolgungsjagd gelang es den Beamten in der Albrechtstraße, einen der beiden Radfahrer zu stoppen. Die Begleitung des Zwölfjährigen, ein Mädchen, konnte zunächst flüchten.

Beamter hält Mädchen am Arm fest – die Situation eskaliert 

Nach Angaben der Polizei sollen sich die Zivilbeamten mehrmals als Polizisten ausgegeben haben. Als die Begleitung des Jungen, seine 15-jährige Schwester, plötzlich zu Fuß zurückkam, habe sie sehr aggressiv reagiert. Nach Aussage der beiden Polizisten habe sich das Mädchen geweigert, ihre Personalien mitzuteilen. Außerdem habe sie versucht, mit ihren Bruder zu fliehen.

Um die Flucht zu verhindern, habe ein Beamter die Jugendliche am Arm festgehalten, woraufhin sie der Polizei zufolge wild um sich geschlagen haben soll. Die Polizisten brachten sie daraufhin zu Boden, wo die Jugendliche sich mit Tritten gewehrt habe.

Zeuge soll versucht haben, die Festnahme zu verhindern 

Aufgrund des Tumultes sollen sich bis zu 50 Schaulustige versammelt haben, die laut Polizei lautstark ihren Unmut geäußert hätten. Die Beamten seien beschimpft worden. Ein 49-Jähriger soll aggressiv und bedrohlich auf die Polizisten zugegangen sein. Er habe versucht, die Festnahme zu verhindern. Erst als weitere Einsatzkräfte eintrafen, habe sich die Situation beruhigt.

Als die Polizisten die Personalien der Geschwister und des 49-Jährigen aufnahmen, habe die 15-Jährige über Schmerzen an einer Hand geklagt. Sie und ihr jüngerer Bruder wurden später der Mutter übergeben. Diese erstattete Anzeige wegen Körperverletzung im Amt gegen die eingesetzten Polizisten. Gegen die 15-Jährige und den 49-Jährigen werde wegen Widerstands und der versuchten Gefangenenbefreiung ermittelt.