Berlin - Berliner Zollbeamte haben am Samstag bei einer zufälligen Kontrolle auf der A2 sieben illegal geschmuggelte Hundewelpen entdeckt. Wie das Hauptzollamt Berlin mitteilte, kontrollierten sie in der Nacht einen Fiat Doblo mit holländischem Kennzeichen, der aus Polen kommend in Richtung Niederlande unterwegs gewesen sei.

Die holländischen Insassen gaben an, keine Waren in Polen erworben zu haben. Bei der anschließenden Kontrolle des Kofferraums hörten die Beamten dann aus einer Kunststoffbox die kläglichen Laute sehr junger Hundewelpen. In dem Plastikcontainer befanden sich fünf kleine Yorkshire Terrier und zwei Shih Tzu Welpen, die sich laut Zollamt in einer sehr schlechten Verfassung befanden. 

Die Fahrer des Wagens konnten für die kleinen Hunde keinen internationalen Heimtierausweis mit entsprechenden Impfungen vorlegen. Die Zöllnerinnen und Zöllner übergaben die Hundewelpen dem Veterenäramt des Landkreises Potsdam-Mittelmark. Die jungen Vierbeiner wurden in das Tierheim nach Wiesenburg verbracht und befinden sich dort seitdem in Quarantäne.