Eine dünne Wäscheleine als Abschleppseil für einen Kleintransporter hat einen angetrunkenen Fahrer auffliegen lassen. Der 46-Jährige hatte sich auf der Autobahn 11 bei Penkun (Mecklenburg-Vorpommern) zwischen Berlin und Stettin (Szczecin) mit seinem Fahrzeug von einem Kleinwagen abschleppen lassen, wie ein Sprecher der Bundespolizei am Dienstag in Pasewalk sagte. Der Mann habe den Kleinwagen nach eigenen Angaben angehalten, weil ihm unterwegs der Treibstoff ausgegangen sei, sagte der Sprecher.

Auch wegen der hohen Kraftstoffpreise in Deutschland habe er sich lieber mit dem geflochtenen Seil nach Polen bringen lassen wollen. Dort sind diese Preise nach einer starken Steuersenkung erheblich niedriger. Das ungewöhnliche Gespann fiel einer Streife gegen Mitternacht aber auf.

Bei der Kontrolle kam heraus, dass der Fahrer, der aus Berlin kam, keinen Führerschein besitzt und von der polnischen Polizei aus strafrechtlichen Gründen gesucht wurde. Der Atemalkoholtest ergab 1,5 Promille. Fahrer und Fahrzeug wurden an die Kriminalpolizei für weitere Ermittlungen übergeben. Der Transporter hat ein Leergewicht von etwa zwei Tonnen.