Berlin - Ein betrunkener Mann hat im Berliner Ortsteil Oberschöneweide zunächst ein Auto, dann einen Zaun und schließlich das Gesicht eines Polizisten mit Farbe besprüht. Wie die Polizei mitteilte, hatte die 34-jährige Lebensgefährtin des Beamten einen Radfahrer bemerkt, der in Schlangenlinien betrunken durch eine Kleingartenanlage nahe des Fritz-König-Weges fuhr. Auf Höhe ihres Gartens soll der Mann mit seinem Fahrrad gestürzt sein. Dabei habe er eine Spraydose mit Farbe verloren, die direkt vor das Auto der 34-Jährigen rollte.

Nachdem sich der betrunkene Mann wieder aufgerichtet hatte, soll er das Auto der Zeugin mit blauer Farbe besprüht haben. Die Frau sprach ihn darauf an, woraufhin er die Farbe in ihre Richtung sprühte, jedoch nur den Zaun traf. Die Frau rief daraufhin ihren Lebensgefährten zur Hilfe. Als der Polizist, der gerade außer Dienst war, den Angreifer in einem Gespräch zur Räson bringen wollte, sprühte er dem Beamten Farbe ins Gesicht.

Fluchtversuch: Sprayer nach kurzer Verfolgung festgenommen 

Nach der Tat versuchte der Mann wegzulaufen. Weit kam er jedoch nicht. Der Polizist holte ihn rasch ein und nahm ihn fest. Als er den Sprayer seinen zwischenzeitlich alarmierten Kollegen übergab, beleidigte der 29-jährige Täter die Einsatzkräfte. Ein Atemalkoholtest ergab nach Angaben der Polizei einen Wert von ungefähr 2,3 Promille.

Gegen den Mann wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Er muss sich zudem wegen des Führens von Fahrzeugen unter Alkoholeinfluss verantworten, so die Polizei.