Berlin - Bei einem Brand in einer Unterkunft für Geflüchtete in Nikolassee sind am Mittwochabend zwei Bewohner verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, war um 18.20 Uhr in dem Zimmer eines 32-jährigen Bewohners in dem Heim an der Straße Am Beelitzhof der Feueralarm ausgelöst worden. Der Wachschutz rief daraufhin die Feuerwehr. 

Als die Brandbekämpfer eintrafen, mussten sie 22- und 27-jährige Bewohner behandeln. Die beiden hatten Rauchgasvergiftungen erlitten, als sie versuchten das Feuer zu löschen. Die Männer wurden von den Rettungskräften in Krankenhäuser gebracht. Die Feuerwehrleute löschten schließlich die brennenden Möbel. Die Einsatzkräfte konnten nach Angaben der Polizei ein Übergreifen der Flammen auf andere Zimmer verhindern.

Der 32-jährige Bewohner des ausgebrannten Zimmers erzählte den Polizisten später, dass er das Feuer gelegt habe. Die Beamten nahmen ihn fest und übergaben ihn einem Brandkommissariat des Landeskriminalamtes.