Ein mutmaßlicher Drogendealer ist in Brandenburg mit mehr als einem halben Kilogramm Cannabis in einem Zug erwischt worden. Der 22-Jährige war am Mittwochabend auf dem Weg nach Eberswalde. Als eine Streife der Bundespolizei die Regionalbahn zwischen Angermünde und Eberswalde betrat, stieg ihnen in der Nähe des jungen Mannes ein verdächtiger Geruch in die Nase. Der Mann habe sich zudem sehr nervös verhalten, so die Bundespolizei.

Bei der Durchsuchung seines Rucksacks fanden die Einsatzkräfte etwa 570 Gramm Cannabisblüten. Die Beamten beschlagnahmten die Drogen und leiteten ein Ermittlungsverfahren gegen den Fahrgast wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Den einschlägig polizeibekannten 22-jährigen Berliner übergaben sie anschließend an die Brandenburger Polizei.