Potsdam - Stromkabel-Diebe in Brandenburg haben für Stromausfälle bei mehreren Tausend Einwohnern im benachbarten Mecklenburg-Vorpommern gesorgt. Wie eine Polizeisprecherin am Dienstag erklärte, brachen die Täter am Wochenende den Zaun eines Umspannwerkes nördlich von Fürstenberg im Norden Brandenburgs auf und wickelten rund 700 Meter Stromkabel von drei großen Kabeltrommeln ab. Dabei wurde ein Transformator beschädigt, so dass es in der Region Wesenberg (Mecklenburgische Seenplatte) zu einem längeren Stromausfall für Bewohner und Hunderte Urlauber kam. Der Schaden wurde auf mehr als 90.000 Euro geschätzt.

Das Energieunternehmen bemerkte den Klau am Montag und erstattete Anzeige. Das starke Stromkabel war für 110-Kilovolt-Leitungen gedacht, die für Hochspannungsnetze und den Bahnstrom verwendet werden.