Potsdam - Unbekannte haben in einem leerstehenden Gebäude in Teltow im Landkreis Teltow-Fläming einen Schwelbrand ausgelöst. Das Gebäude diene als Unterschlupf für Obdachlose, wie Zeugen gesehen hätten, sagte eine Polizeisprecherin am Sonntag in Potsdam. Nachdem die Rettungsleitstelle am Sonnabend alarmiert worden war, stellte die Feuerwehr dort einen Schwelbrand fest und löschte ihn. Nach ersten Erkenntnissen sei er zustande gekommen, weil Unbekannte Unrat in Brand gesetzt hätten. Zum Tatzeitpunkt sei niemand in dem Gebäude gewesen. Ob das Feuer gezielt gelegt wurde, weil sich Obdachlose dort aufhalten, war zunächst unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung.

In Berlin hatte ein Unbekannter am Sonnabend das Zelt eines Obdachlosen in Charlottenburg angezündet. Das Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat die weiteren Ermittlungen zu der schweren Brandstiftung übernommen.