Neun Insassen eines Kleinbusses sind bei einem Unfall auf der Autobahn 2 in Richtung Berlin verletzt worden. Wie die Polizei berichtete, war der Fahrer am frühen Sonntagmorgen in Sachsen-Anhalt in einen Sekundenschlaf gefallen. Dadurch kam der Wagen bei Ingersleben nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr in den Straßengraben und blieb auf der Seite liegen. Dabei wurden nach Polizeiangaben vier der neun Insassen schwer verletzt, fünf trugen leichtere Verletzungen davon.

Der 41 Jahre alte Fahrer musste seinen Führerschein abgeben, wie es hieß. Ihm wird Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässige Körperverletzung vorgeworfen. Die A2 in Richtung Berlin blieb an der Unfallstelle für anderthalb Stunden gesperrt.