Berlin - Im Volkspark Hasenheide in Berlin-Neukölln haben auch in der Nacht zu Sonntag wieder Hunderte Menschen Partys gefeiert – trotz Corona. Nach inoffiziellen Schätzungen sollen es diesmal über 1000 Personen gewesen sein. Anwohner hatten wegen des Lärms die 110 gewählt. 

Die Polizei Berlin rückte mit einem Großaufgebot an, um die Feiern zu beenden. Die Beamten der Polizei wurden während des Einsatzes mit Flaschen beworfen. Auch ein Polizeiauto wurde mit Flaschen beschmissen, wie die Polizei am Sonntag bestätigte. Sie spricht offiziell von 500 feiernden Personen.

„Es ging hauptsächlich um Lärmbelästigung, aber auch um Verstöße gegen die Corona-Regeln“, sagte ein Sprecher des Polizeilichen Lagedienstes zum Einsatz in der Hasenheide. Musikanlagen wurden beschlagnahmt. Der Einsatz dauerte bis ungefähr 23 Uhr. Auch am frühen Sonntagmorgen sei es in dem Park zu erneuten einzelnen Verstößen gekommen, hieß es.

Auch in der Nacht zu Samstag wurde in der Hasenheide gefeiert. Es kam zu einer Festnahme.

Auch wenn das Wetter schön wird und die Corona-Zahlen in Berlin deutlich zurückgehen, sind große Partys im Freien nicht erlaubt.