Berlin - Weil ein Dieb in Kreuzberg nicht an seine Beute kam, bewarfen er und seine Freunde mehrere Frauen mit Steinen. Wie die Polizei mitteilte, traf eine Gruppe mit etwa 20 weiteren Personen am Montagabend im Park am Gleisdreieck auf die Frauen. Um 21.20 Uhr soll ein junger Mann aus der Gruppe versucht haben, einer 19-Jährigen ihre Handtasche zu entreißen. Als die junge Frau zusammen mit ihren beiden 22-jährigen Begleiterinnen aus dem Park flüchten wollte, wurden sie laut Polizei von der Gruppe verfolgt.

Ermittlungen wegen besonders schweren Landfriedensbruchs

Die Frauen hätten dann deutlich zu verstehen gegeben, dass sie die Polizei alarmieren, wenn sie nicht in Ruhe gelassen werden. Daraufhin sollen mehrere junge Männer aus der Gruppe Schottersteine aufgehoben haben. Auf dem Weg zum Ausgang des Parks hätten sie die Steine dann auf die Frauen geworfen, so die Polizei. Anschließend flüchteten die Angreifer. Zum Glück blieben alle Frauen unverletzt, so eine Sprecherin.

Nachdem alarmierte Polizisten eingetroffen waren, wurden Anzeigen wegen besonders schweren Landfriedensbruchs und versuchten Diebstahls aufgenommen.