Berlin - Die Feuerwehr war in der Nacht zu Montag an verschiedenen Orten im Einsatz. In Spandau war es zu Bränden an Wohnhäusern und Autos gekommen, wie die Berliner Feuerwehr auf ihrem Twitter-Kanal mitteilte.

In Spandau wurde die Feuerwehr gleich zu drei Orten gerufen. Ein vierter Notruf stellte sich als Fehlalarm heraus. Den Angaben zufolge waren zeitgleich 50 Fahrzeuge und 160 Einsatzkräfte unterwegs. In der Jagowstraße brannten der Anbau am viergeschössigen Seitenflügels eines Wohngebäudes sowie zwei Autos. Eine Brandausbreitung auf das Wohngebäude konnte verhindert werden. Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt.

Keller eines Wohnhauses in Flammen

Auch in den Spandauer Ortsteil Staaken mussten die Feuerwehrleute zu zwei Bränden ausrücken. Im Magistratsweg standen laut Feuerwehr Möbel im Keller eines 17-geschossigen Hochhauses in Flammen. Der Brand konnte schnell gelöscht werden. In der Maulbeerallee im Ortsteil brannten mehrere Kellerverschläge in einem achtgeschossigen Wohnhaus. Die Anwohner wurden während der Löscharbeiten und der anschließenden Belüftung in Sicherheit gebracht.