Berlin - Die Polizei Berlin hat einen Drogendealer in Kreuzberg verhaftet, der zudem Sexual- und Gewaltverbrechen begangen haben soll. Ermittler des Brennpunktkommissariats für den Görlitzer Park, den Wrangelkiez und das Kottbusser Tor hatten den 32-Jährigen festgenommen, nachdem die Liste seiner Straftaten immer länger geworden war. Der Marokkaner sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft, teilte die Polizei am Sonntag mit. 

Der Mann soll seit Juni 2021 zahlreiche Straftaten begangen haben, hieß es. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft habe der Verdächtige Drogen an Kinder verkauft, einer seiner Käufer sei ein elfjähriger Junge gewesen. Außerdem soll er zwei „Parkläufer" des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg mit einer Eisenstange angegriffen und einen Parkbesucher mit einer Schere zahlreiche Stichwunden zugefügt zu haben.

Krimineller Marokkaner kehrte trotz Abschiebung nach Deutschland zurück

Der 32-Jährige kam laut den Ermittlungsbehörden nach einer Abschiebung wieder illegal nach Deutschland zurück, wobei er nach aktuellem Ermittlungsstand weit über fünfzig Aliaspersonalien genutzt habe.

Die Ermittler des Brennpunktkommissariats legen seit über eineinhalb Jahren ihren Fokus auf die Drogenumschlagsplätze in Kreuzberg. Dabei beschlagnahmten sie zwischen Februar 2020 und August 2021 mehr als 350.000 Euro Drogengelder und über 170 Kilogramm Rauschgift. Von 127 festgenommenen Verdächtigen erhielten 114 einen Haftbefehl.