Berlin -  Ein Feuer hat das Shoppen in einem Kaufhaus am Berliner Alexanderplatz am Samstag jäh beendet. Um 14.37 Uhr sei die Brandmeldeanlage losgegangen, teilte ein Sprecher der Feuerwehr mit. Auslöser sei ein Brand in der vierten Etage des fünfgeschossigen Kaufhof-Warenhauses gewesen. Das Haus sei evakuiert worden. Die Flammen seien schnell von Beschäftigten und mithilfe der Sprinkleranlage gelöscht gewesen. Insgesamt fünf Personen mussten medizinisch betreut werden. Drei von ihnen kamen in Krankenhäuser, zwei von ihnen wegen des Verdachtes auf Rauchgasvergiftung.

In der vierten Etage des Kaufhauses werden vor allem Haushaltswaren, Kurzwaren und Heimtextilien verkauft. Laut der Feuerwehr brannte Ware. Es sei zu einer starken Verrauchung in dem Gebäude gekommen. Diese werde durch die Belüftungsanlage beseitigt. Das Kaufhaus sollte nach Angaben des Sprechers den restlichen Samstag geschlossen bleiben. 

Wie die Polizei bestätigte, soll ein 26-Jähriger in dem Kaufhaus eine Decke angezündet haben. Er wurde festgenommen. Der Verdächtige sei mit leichten Verbrennungen ins Krankenhaus gekommen, hieß es von der Polizei.