Berlin - In einem achtgeschossigen Wohnhaus in Gesundbrunnen ist am Montagvormittag ein Brand ausgebrochen. Anwohner des Gebäudes an der Wollankstraße alarmierten um 10.05 Uhr die Feuerwehr, weil aus den Fenstern einer Wohnung im vierten Obergeschoss Flammen schlugen. Als die knapp 60 Einsatzkräfte eintrafen, griffen die Flammen bereits über den Balkon auf die darüberliegende Wohnung über, sagte ein Sprecher der Feuerwehr der Berliner Zeitung. 

Die Retter brachten alle Mieter aus dem Aufgang in Sicherheit. Die beiden betroffenen Wohnungen brannten nach Angaben der Feuerwehr komplett aus. Bei den Löscharbeiten fanden die Einsatzkräfte einen toten Hund in der Wohnung im vierten Obergeschoss. „Er hat es leider nicht aus der Wohnung geschafft und verbrannte“, erklärte der Sprecher. Der Mieter sei sehr betroffen gewesen, als er kurz darauf am Brandort eintraf. 

Die beiden Wohnungen sind unbewohnbar. Da nicht klar ist, welche Schäden das Feuer noch angerichtet hat, wurde die Bauaufsicht informiert. Der Bezirk wollte zudem prüfen, ob weitere Bewohner in Notunterkünfte gebracht werden müssen. Außer den beiden betroffenen Mietparteien aus dem vierten und fünften Obergeschoss sei dies zunächst nicht der Fall. Die anderen Mieter durften am Nachmittag zurück in ihre Wohnungen. 

Hinweise zur Brandursache gebe es bisher noch nicht. Ein Brandkommissariat der Feuerwehr hat die Ermittlungen übernommen.