Ein Brand in einem Pflegeheim in Berlin-Steglitz hat am Freitag einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Mitarbeiter wählten den Notruf, als sie im zweiten Obergeschoss plötzlich Flammen und Rauch bemerkten. Das Feuer breitete sich rasch aus, giftige Rauchgase zogen durch die Einrichtung. Die Feuerwehr rückte mit 85 Einsatzkräften aus.

Zwei Patientenzimmer und das Dach standen beim Eintreffen der Einsatzkräfte in Flammen. 43 Bewohner mussten nach Angaben der Feuerwehr zum Teil mit Fluchthauben in Sicherheit gebracht werden. Zwei von ihnen mussten von Ärzten medizinisch versorgt werden.

Was das Feuer in dem Heim am Carl-Heinrich-Becker-Weg verursachte, ist bisher noch unklar. Brandermittler der Polizei sollen nun aufklären, ob ein technischer Defekt vorlag oder fahrlässige beziehungsweise vorsätzliche Brandstiftung ursächlich waren. „Die rund 50 Bewohner müssen nun woanders untergebracht werden. Das Pflegeheim ist aufgrund des Brandes unbewohnbar“, sagte Feuerwehrsprecher Ralf Erbe.