Northeim/ - Nach einem versuchten Tötungsdelikt im niedersächsischen Northeim hat die Polizei den flüchtigen Tatverdächtigen kurz vor Berlin gefasst. Wie ein Polizeisprecher mitteilte, lieferte sich der 59-Jährige auf der Autobahn 10 in der Nacht zum Montag eine Verfolgungsfahrt mit den Beamten. Dabei kam es auch zu einem Unfall. Laut Polizei hatte der Mann am Sonntagabend versucht, eine 51-Jährige in der Nähe ihrer Wohnung zu töten.

Wie die Polizei weiter mitteilte, lebten der Mann und die Frau in einer Beziehung. Der mutmaßliche Täter hatte die Frau den Angaben zufolge mit einem Gegenstand geschlagen. Nachdem Zeugen dazwischen gegangen waren, flüchtete der Mann mit seinem Auto. Die 59-jährige Frau wurde laut Polizei mit erheblichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Auf der A10 bei Berlin machten Polizisten den Tatverdächtigen ausfindig und wollten ihn bei Birkenwerder (Oberhavel) kontrollieren. Statt anzuhalten gab der 59-Jährige Gas und flüchtete weiter in Richtung Frankfurt (Oder). Auf dem östlichen Berliner Ring, zwischen dem Dreieck Barnim und der Anschlussstelle Hohenschönhausen, kam er mit seinem Fluchtwagen von der Fahrbahn ab, prallte gegen die Leitplanke und anschließend gegen einen Streifenwagen. Bei dem Unfall gab es keine Verletzten. Der Mann wurde festgenommen und der niedersächsischen Polizei übergeben.