Berlin - Im Fall einer erstochenen 75-jährigen Frau in Berlin Prenzlauer Berg soll der tatverdächtige Nachbar in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen werden. Die Staatsanwaltschaft habe die einstweilige Unterbringung erreicht, teilte die Behörde am Sonntag per Twitter mit.

Die Frau war in ihrer Wohnung erstochen worden. Ein 20 Jahre alter Nachbar wurde als Tatverdächtiger festgenommen, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Eine Mordkommission ermittelt.

Nach bisherigen Erkenntnissen soll der junge Mann am Freitagabend gegen 20.10 Uhr mit Gewalt in die Wohnung der Nachbarin in der Oderbruchstraße eingedrungen sein. Dort soll er mit einem Messer auf die Seniorin eingestochen haben. Ein Notarzt habe nur noch ihren Tod feststellen können, sagte ein Feuerwehrsprecher.

Laut Polizei flüchtete der Verdächtige zunächst. Wenig später sei er an den Tatort zurückgekehrt und habe sich der Polizei gestellt. Zeugen hatten demnach die Einsatzkräfte alarmiert.