Berlin - Bei einem Verkehrsunfall in Berlin-Friedrichshain ist am Montagnachmittag ein Radfahrer schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, fuhr der 44-Jährige zunächst auf dem Gehweg der Straße der Pariser Kommune. Auf Höhe der Einmündung Lange Straße wechselte er auf die Fahrbahn und überquerte diese. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit dem Auto eines 42-Jährigen.

Durch den Zusammenstoß wurde der Radfahrer mehrere Meter durch die Luft geschleudert, bevor er auf die Fahrbahn aufschlug. Er erlitt schwere Verletzungen an Rumpf und Kopf sowie Knochenbrüche und wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Weil der Verdacht bestand, dass er alkoholisiert war, wurde bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt.

Der Autofahrer erlitt leichte Verletzungen an einem Arm, lehnte eine ärztliche Behandlung jedoch ab. Eine ebenfalls durchgeführte freiwillige Atemalkoholkontrolle bei dem 42-Jährigen ergab einen Wert von 0,0 Promille.

Während der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme blieb die Straße der Pariser Kommune vom Wriezener Karree bis An der Ostbahn in beide Richtungen etwa vier Stunden lang gesperrt, wovon auch Buslinien der BVG betroffen waren.