Im Berliner Bahnhof Ostkreuz hat es erneut eine Gewalttat gegeben. Am Mittwochmorgen wurde nach Angaben der Bundespolizei auf Höhe des Treppenabgangs zum Bahnsteig 3 eine Frau unvermittelt angegriffen. Ein 36-jähriger Bulgare soll laut Behördenangaben ohne ersichtlichen Grund einer Frau mit voller Wucht in den Bauch und gegen die Brust geschlagen haben. Nur einen Tag zuvor hatte ein 29-jähriger Iraker einem Reisenden ein Messer in den Rücken gerammt.

Zeugen, die die Attacke bemerkten, folgten dem Schläger in eine S-Bahn, hielten ihn fest und übergaben ihn am S-Bahnhof Nöldnerplatz an Beamte der Berliner Polizei. Die Einsatzkräfte überstellten den Mann anschließend den Kollegen der zuständigen Bundespolizei. Bei der Überprüfung seiner Personalien fiel auf, dass gegen ihn bereits ein Untersuchungshaftbefehl wegen einer Körperverletzung vorlag.

Der Gewalttäter soll nun zur Rechenschaft gezogen werden. Doch dafür müsse zunächst sein Opfer vom Bahnhof Ostkreuz ausfindig gemacht werden. Die Frau war vom Tatort verschwunden, als die Zeugen die Verfolgung des Verdächtigen aufnahmen. Passanten, die am Mittwoch gegen 7.40 Uhr etwas Auffälliges beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (030) 29 777 90 oder der kostenlosen Servicenummer 0800 68 88 000 bei der Bundespolizei zu melden.