Berlin - Polizisten haben in Lichtenberg einen 62-Jährigen festgenommen, der wegen Schmierereien von Hakenkreuzen bereits mehrmals aufgefallen ist. Zivilfahnder hatten den Serientäter am Samstagabend gegen 21 Uhr dabei beobachtet, wie er mit einem Farbstift ein Hakenkreuz auf einen Verteilerkasten an der Kreuzung Rummelsburger Straße und Ribbecker Straße malte. Der Mann war erst etwa drei Wochen zuvor bei ähnlichen Taten erwischt worden.

Nach seiner Festnahme durchsuchten Polizisten die Wohnung des Mannes, wobei weitere Faserstifte als Beweismittel beschlagnahmt wurden. Die Polizei leitete ein Strafermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ein. Anschließend wurde er wieder freigelassen. 

Der 62-Jährige, der mehrmals auf frischer Tat bei Hakenkreuz-Schmierereien erwischt worden war, wurde zuletzt in der Nacht zum 9. Februar in Mitte festgenommen. Dort hatten Polizisten gesehen, wie er ein Werbeschild an Rathauspassagen in der Rathausstraße mit einem Hakenkreuz beschmierte. In einem nahe gelegenen Eingang und an einer Eisdiele in der Gontardstraße soll er weitere der verbotenen Symbole angebracht haben. Der Staatsschutz ermittelt.