Berlin - Eine kurze, aber ereignisreiche Verfolgungsjagd hat sich ein 25 Jahre alter Autofahrer in Berlin mit der Polizei geliefert. Der Mann habe am Montag bei einer Verkehrskontrolle im Stadtteil Halensee unvermittelt den Motor angelassen und sei mit durchdrehenden Reifen geflüchtet, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die beiden Beamten hätten zur Seite springen müssen, um nicht angefahren zu werden.

Die anschließende Verfolgungsjagd lief nach Angaben der Beamten über lediglich 300 Meter. Dann konnte der Mann gestoppt werden. Einer der Polizisten habe schließlich eine Seitenscheibe eingeschlagen und den Autoschlüssel abgezogen, als der 25-Jährige seinen Wagen immer wieder vor und zurück gesetzt habe.

Drogen am Steuer 

Der Mann sei vorläufig festgenommen, in seinem Auto ein Tütchen mit Cannabis gefunden worden. Zudem habe er gestanden, zwei Tage zuvor sowohl Kokain als auch Cannabis konsumiert zu haben. Nun ermittelt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Fahrens unter berauschenden Mitteln.