Berlin - In der Nacht zu Donnerstag hat der Fahrer eines Porsche Cayenne in Neukölln die Kontrolle über seinen Luxus-SUV verloren und einen Unfall verursacht. Nach Angaben der Polizei sahen Zeugen, wie er sich mit einem anderen Autofahrer ein illegales Rennen lieferte. Dabei kam der Raser links von der Fahrbahn ab und rammte mehrere Absperrgitter am Hermannplatz. Diese wurden teils aus der Verankerung gerissen, flogen durch die Luft und landeten mitten auf dem Hermannplatz. Der andere Raser sei einfach weitergefahren und in Richtung Hasenheide geflüchtet.

Der Fahrer und Beifahrer stiegen laut Augenzeugen aus dem Wrack, schauten sich das Ausmaß des Unfalls an und rannten dann weg. Zurück blieb ein riesiges Trümmerfeld. Der Porsche verlor in der Zwischenzeit diverse Betriebsflüssigkeiten. Die Feuerwehr musste großflächig Bindemittel streuen. An den historischen Gittern waren mehrere Fahrräder angeschlossen. Diese wurden bis zur Unkenntlichkeit zusammengeschoben und kalt zusammengeschweißt.

Porsche und Kennzeichen waren wohl gestohlen

Der hochwertige Wagen wurde für ein Fachkommissariat der Polizei als Beweismittel sichergestellt. Laut Polizei waren die Kennzeichen gestohlen. Es gebe zudem Hinweise darauf, dass auch der Porsche gestohlen worden war. Ein im Wagen gefundener Schlüssel soll nach Informationen von vor Ort nicht zum Fahrzeug passen.

Die Feuerwehr räumte die Unfallstelle. Die BSR musste angefordert werden, um die Fahrbahn zu reinigen. Die Polizei fahndet nun nach dem Fahrer und eventuellen weiteren Insassen des Porsche.