Berlin - Im Berliner Stadtteil Biesdorf hat eine Gruppe von Jugendlichen einen 26-jährigen Mann angegriffen und verletzt. Wie die Polizei am Sonnabend mitteilte, ereignete sich der Vorfall gegen kurz nach ein Uhr nachts.

Die fünf Tatverdächtigen sollen ihr Opfer demnach zu Boden gestoßen und auf den Mann eingetreten haben. Während der Attacke hätten sie ihn mehrfach homophob beleidigt, wie das Opfer angab. Ein 19-jähriger Zeuge bestätigte die Erzählungen des 26-Jährigen und beschrieb die flüchtigen Jugendlichen.

Bei einer anschließenden Suche nach den Tatverdächtigen in der Umgebung hatten die Polizisten jedoch keinen Erfolg. Der Angegriffene erlitt leichte Verletzungen und gab an, sich bei Bedarf selbst in ärztliche Behandlung zu begeben. Die Ermittlungen wegen Beleidigung und gefährlicher Körperverletzung dauern an.