Berlin - Bei der Kontrolle einer mutmaßlich illegalen Privatparty in Berlin-Friedrichshain sind nach Polizeiangaben mehrere Menschen verletzt worden – darunter auch zwei Polizisten. In der Nacht zum Samstag hätten Beamte insgesamt 29 Menschen in einer Wohnung in der Scharnweberstraße angetroffen, sagte ein Polizeisprecher. Die Feiernden sollen sich vehement und teils mit Gewalt gegen eine Kontrolle ihrer Ausweise und Impfzertifikate gewehrt haben.

Ein Polizist wurde demnach mit einem gebrochenen Fußgelenk und einem gebrochenen Schienbein in ein Krankenhaus gebracht, ein 36-jähriger Partygast soll mit Schmerzen am Kopf ebenfalls stationär aufgenommen worden sein. Ein weiterer Polizist sei an der Hand leicht verletzt worden, habe seinen Dienst aber fortgesetzt.

Nach den Angaben vom Samstag konnten drei der 29 Feiernden kein gültiges Impfzertifikat vorzeigen. Zwei Männer und eine Frau sollen außerdem unerkannt von der Feier geflohen sein. Die Polizei ermittelt nun wegen Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz, wegen tätlichen Angriffs auf und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie wegen Körperverletzung, Beleidigung und Gefangenenbefreiung.